CAM-Protect - Leistungen - Injektionstechnik

Injektionstechnik

CAM-Protect - Leistungen - Injektionstechnik

Injektionstechnik

Der Übergang zwischen Wand- und Bodenabdichtung, die sogenannte Horizontalsperre ist ein häufig vernachlässigter Bereich, in dem es besonders wichtig, aber auch schwierig ist, die Feuchtigkeit auszuschließen. Abhilfe auf gründliche und einfache Weise schafft hier – nachweislich laut WTA-Merkblatt, unter Erfüllung aller Wirksamkeits-Standards – Sperren mit Acrylat-Gel.

Zunächst wird ein horizontal angelegter Gürtel von Bohrkanälen angelegt. In die Bohrlöcher wird per Niederdruckverfahren das Material injektiert. Das Gel fließt zunächst wasserähnlich bis in jede Pore und alle Kapillare hinein. Dort angekommen erreicht er nach einiger Zeit (je nach Einstellung) seinen neuen Aggregatzustand; er reagiert zum Gel aus, das der Feuchtigkeit alle Wege versperrt.

Einzigartig effektiv

Selbst bei völliger Durchfeuchtung (über 99%) lässt sich die Horizontalsperre mit Acrylat-Gel ausführen. Ohne vorherige Messung, ohne kostenintensive Vortrocknung, ohne Gefährdung der Bausubstanz und ohne jedes Risiko - das bestätigt nach eingehender Prüfung das unabhängige Forschungsinstitut MFPA Leipzig.

Nicht von außen, nicht von innen, aber trotzdem dicht:
Schleier- bzw. Flächeninjektion

Für eine Schleierinjektion wird Gel in das Erdreich vor dem Gebäude injiziert – von innen durch die Kellerwände hindurch. Das Gel verteilt sich und verbindet sich mit dem Erdreich; es entsteht eine flächige Außenabdichtung und damit ein starker Schutzschild für das Mauerwerk – ohne dass es aufwändig freigelegt werden muss.

CAM-Protect - Leistungen - Injektionstechnik

FLÄCHENINJEKTION - DIREKT IN DIE WAND

Die Flächeninjektion dringt direkt in das abzudichtende Bauteil ein. Das injizierte Gel verteilt sich im Porengefüge, reagiert aus und bildet darin eine flächige Abdichtung.
Ergänzende Maßnahme – Rißverpressung – Perfektion per Injektion
Es sind Setzungen (Bewegungen des Gebäudes, die zu Setzrissen führen), Mängel in der Konstruktion, schlechte Bauausführung oder einfach Alterserscheinungen: Beton und Mauerwerk leiden oft unter Rissen, von sehr fein bis sehr breit. Das lässt sich mit dem richtigen Material einfach wegspritzen: Die jeweils passende, geprüfte Getifix Injektageflüssigkeit durchdringt von innen den beschädigten Bereich bis in feinste Haarrisse und verschließt sie dauerhaft.

GETIFIX GELE - STARK, ABER FLEXIBEL

Acrylatgele sind viskolelastisch, d. h. sie fließen während der Verarbeitung wasserähnlich. Dann erst erfolgt die Reaktion zum Gel – einem Stoff, der beständig dicht hält. Schon aufgrund seiner großen Anhaftungsfähigkeit an verschiedensten Baustoffen kann die Feuchtigkeit nirgends eindringen und ist blockiert. Auch bauüblichen Salzlösungen, Kraftstoffen, basischen oder betonaggressiven Flüssigkeiten können dem Gel nichts anhaben.

GEPRÜFTE VIELSEITIGKEIT

Darüber hinaus sind Gele sehr elastisch und dehnfähig. Sie überstehen Gebäudebewegungen und große Temperaturunterschiede ganz unbeschadet.

  • frostunempfindlich
  • Trinkwasserzulassung nach Bundesgesundheitsblatt KTW (D1-Norm)
  • Verträglichkeitsprüfung für Bewehrungsstahl*
  • (= kein Korrosionsgefahr)
  • Geprüft für die Rissinjektion*
  • Geprüft für den Einsatz als Horizontalsperre*

* geprüft bei der Material- und Prüfungsanstalt für Bauwesen Leipzig (MPFA)


Durch diese guten Eigenschaften sind Gele perfekt für eine Vielzahl schwieriger Anwendungsfälle. Zum Beispiel bei der...

  • Hinterschleierung von Dehnfugen
  • Abdichtung von gerissenen beweglichen Bauteilen
  • Abdichtung von Arbeitsfugen
  • Sanierung von marodem Mauerwerk in Kanalbauten
  • Abdichtung von Tübbingen (Schachtringen im Tunnelbau)

MIT GEL GELINGT'S - UNTER GARANTIE

Für die Funktionsfähigkeit des Acrylat-Gels garantiert Getifix sogar 10 Jahre. Sicherheit fürs Haus auch auf auf der Handwerksseite: Die Verarbeitung von Getifix Acrylat-Gel liegt bei Getifix ausschließlich in Händen speziell geschulter Fachbetriebe.